Sprache - ein wichtiger Bildungsbereich in unserer Kita

A1
 
Förderung der Sprache findet nicht nur durch besondere Förderprojekte statt, sondern wir bieten den Kindern eine ganzheitliche Sprachförderung.
B1
 

C1

 

Dies bedeutet auf die Entwicklung bezogen:

   ► Sprachförderung wird als gemeinsamer Bildungsauftrag gesehen
   ► Sprachförderung ist in die Gesamtkonzeption integriert
   ► Alle Mitarbeiterinnen sind an der Aufgabe der Sprachförderung beteiligt


D1




 
E1
 

Auf die Kinder bezogen:

   ► Sprachförderung orientiert sich an der Lebenssituation und den
      Bedürfnissen der Kinder

   ► Sprachförderung richtet sich an alle Kinder, sie unterstützt den
      Aufbau freundschaftlicher Beziehungen und die Kooperation
      zwischen den Kindern

   ► Sprachförderung unterstützt die Eigenaktivitäten und
      Selbstbildungsprozesse von Kindern

   ► In der Sprachförderung werden die verschiedenen Ebenen von Sprache         und Kommunikation beachtet, wie
               - Das Sprachverständnis
               - Die Artikulation (Lautbildung)
               - Die rhythmisch-melodische Ebene
                (Sprachmelodie, Rhythmus, Betonung, Pausen)
               - Wortschatz
               - Grammatik und Satzbau
               - Die Ebene der kommunikativen Kompetenzen
               - Gestik, Mimik und Körpersprache

F1
G1 In der ganzheitlichen Sprachförderung werden vielfältige Entwicklungsbereiche angesprochen. Emotionale, kognitive, motorische Bereiche sowie die Wahrnehmung über alle Sinne. Wir verstehen Sprachförderung nicht als isoliertes Sprachtraining und besonderen Lernprogrammen, sondern als gezielte Erweiterung der
Sprachkompetenz durch den Alltag integrierte sprachanregende
Angebote. 
H1
I1

Dies kann z.B. geschehen bei einer:

J1
K1    ► Bilderbuchbetrachtung, 
   ► vorlesen von Geschichten über 
   ► Reime und Abzählferse oder beim 
   ► Backen eines Kuchens oder Zubereitung des gemeinsamen Frühstücks
L1
M1 Sprachförderung braucht Partner; sie ist keine Aufgabe, die sich allein in unserer Einrichtung stellt und somit ausschließlich dem Arbeitsfeld von Erzieherinnen angehört. N1
O1 Sprachförderung gelingt dann gut, wenn alle Partner in der Erziehung Ihrer Kinder aktiv zusammenarbeiten. Dazu zählen wir die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Familien und anderen Bezugspersonen. P1
Q1 Sprachförderung ist eine umfassende und anspruchsvolle Aufgabe – für alle! Bei dieser anspruchsvollen Aufgabe werden wir von einer Logopädin des Förderzentrums Dialog in Westerkappeln unterstützt. Sie kommt in die Gruppen und beobachtet die Kinder und gibt den Erzieherinnen Tipps und Anregungen für Ihre Arbeit, aber auch den Eltern für vielleicht weitere notwendige therapeutische Maßnahmen.
 
R1
S1 In enger Zusammenarbeit mit dem Förderzentrum Dialog wird einmal jährlich das Bielefelder Screening für Kinder ein Jahr vor Schuleintritt durchgeführt danach findet eine Förderung nach dem Würzburger Traninigsprogramm statt. Hierbei wird eine Zusammenarbeit mit dem Elternhaus angestrebt. T1
U1                  V1               W1              X1           X1 Z1